Tipps zur Reduzierung von schulischem Druckerabfall

Studenten und Pädagogen drucken alles aus Studienleitfäden bis hin zu Notizen, und diese Druckkosten - etwa 10 Cent pro Seite - können sich schnell addieren. Dies gilt insbesondere dann, wenn unverantwortliches Drucken zu erheblichem Papiermüll führt.

Mit nur ein paar einfachen Änderungen können Sie den Druckabfall Ihrer Schule reduzieren - das spart unnötige Kosten und schont gleichzeitig die Umwelt. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, um Ihren schulischen Druckerabfall zu reduzieren:

Wählen Sie einen effizienten Drucker

In erster Linie sollten Sie darauf achten, Ihren Klassenraum - oder die gesamte Schule - optimal mit kostengünstigen und effizienten Druckern auszustatten. Beginnen Sie damit, verschiedene Arten von Druckern zu erforschen, und bestimmen Sie, welche die wirtschaftlichste für Sie sein werden, um regelmäßig zu verwenden. Da die anfänglichen Preisschilder der Drucker nur einen Teil ihrer Gesamtbetriebskosten ausmachen, können Sie nicht einfach verschiedene Drucker priorisieren und den billigsten Drucker kaufen.

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Faktoren berücksichtigen, einschließlich der Kosten für regelmäßigen Tinten- oder Toneraustausch und Energieverbrauch. Zum Beispiel sind Laserdrucker anfangs teurer als Tintenstrahlmodelle, aber ihre Betriebskosten sind signifikant niedriger. Also, für eine Schule, in der Sie wahrscheinlich viel textlastigen Druck machen werden, werden Sie wahrscheinlich hauptsächlich für Laserdrucker entscheiden.

Suchen Sie einen Anbieter für Drucklösungen

Versuchen Sie, verschiedene Rabatte und Angebote zu finden, die Ihnen helfen, Ihre Drucker effizient zu betreiben. Wir bieten hochwertige Tintenpatronen und Toner - direkt an Ihre Schule geliefert - mit bis zu 30 Prozent Rabatt auf Markenpatronenpreise. All diese kleinen Angebote können zu großen Einsparungen für Sie und Ihre Schule führen. Stellen Sie also sicher, dass Sie recherchieren und nutzen Sie die verschiedenen Werbe-Druckangebote.

Kontrollieren Sie den Druckzugriff

Die Einrichtung individueller Benutzerprofile auf Schulcomputern ist eine großartige Möglichkeit, zu verhindern, dass Schüler und Mitarbeiter zu viel drucken. Da sich jeder Lehrer und Student anmelden muss, können Administratoren leicht erkennen, wer am meisten druckt. Auf diese Weise können Administratoren alternative digitale Lösungen leichter identifizieren, oder sie können damit beginnen, die Menge, die Einzelpersonen oder Gruppen drucken können, zu begrenzen.

Einige Schulen haben sogar den freien Druck ganz abgeschafft. Aber es gibt definitiv einen Mittelweg, um die Druckkosten niedrig zu halten, während Studenten und Mitarbeiter drucken können, ohne aus eigener Tasche zu bezahlen. Durch die Überwachung des Druckzugriffs und die Schulung von Schülern und Mitarbeitern mit bewährten Verfahren zur Verringerung von Verschwendung können Schulen ihre Druckkosten einfach minimieren.

Tun Sie, was Sie am besten tun - erziehen Sie!

Die Schulung von Studenten und Mitarbeitern darüber, wie man Druckabfall vermeiden und sie dazu ermutigen kann, wann immer möglich digital zu arbeiten, kann einen großen Beitrag zur Senkung der Druckausgaben Ihrer Schule leisten. Hier sind einige verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Schülern und Mitarbeitern die besten Druckverfahren beibringen können, um Verschwendung zu vermeiden:

  • Verwenden Sie die Druckvorschau vor dem Drucken, und stellen Sie sicher, dass Sie keine unnötigen Seiten mit Anzeigen oder anderem überflüssigen Material drucken.
  • Drucken Sie doppelseitig oder für PowerPoints, drucken Sie mindestens vier Folien pro Seite.
  • Drucken Sie möglichst in Schwarz-Weiß oder Schwarzweiß, um einen kostspieligen Farbpatronenwechsel zu vermeiden.
  • Verwenden Sie eine wirtschaftliche Schriftart wie Times New Roman. Studien zeigen, dass diese Schrift im Durchschnitt 44 Prozent mehr Ausdrucke aus einer Tintenpatrone als andere Schriftarten produziert.
  • Reduzieren Sie Ihre Schriftgröße - sogar von 12-Pt. bis 10 Pkt. Schriftart kann eine erhebliche Menge an Tinte und Papier sparen.
  • Ermutigen Sie die Schüler, ihre Arbeit per E-Mail zu senden, anstatt sie auf Papier zu verteilen.

Da die meisten Schulen mehr Geld für den Druck als für IT-Dienstleistungen ausgeben, steht der Druck auf der Liste der höchsten Ausgaben vieler Pädagogen. Da so viele dieser Ausgaben auf verschwenderische Druckgewohnheiten zurückzuführen sind, können diese Kosten leicht minimiert oder ganz vermieden werden, indem intelligente Drucktechniken gefördert werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok